Ärzte Zeitung online, 14.03.2019

2019

Bislang 100 Fälle von MERS in Saudi-Arabien

DÜSSELDORF. Seit Anfang des Jahres sind in Saudi-Arabien 100 Fälle von Infektionen mit MERS-CoV (Middle East Respiratory Syndrome Corona Virus) gemeldet worden, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Die meisten Infektionen habe es in der Stadt Wadi Al Dawasir (Region Riad) und in der Hauptstadt Riad gegeben.

Eine Infektion zeigt sich meist in Form einer Pneumonie. Häufige Symptome sind Fieber, Husten und Schwierigkeiten beim Atmen.

Reisende, die während oder nach einem Aufenthalt in den betroffenen Gebieten diese Symptome entwickeln, sollten umgehend einen Arzt aufsuchen, rät das CRM. WHO-Experten sehen zum momentanen Zeitpunkt keinen Grund, von Reisen in die betroffenen Gebiete abzuraten. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »