Ärzte Zeitung online, 04.10.2019

Schweden

Weniger Fälle von Tularämie

DÜSSELDORF. Nachdem in Schweden ungewöhnlich viele Fälle von Tularämie gemeldet worden waren, geht die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen seit etwa Anfang September zurück. Das berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

In diesem Jahr seien rund 960 Erkrankungen aus den Provinzen Dalarna, Gävleborg, Örebro, Västerbotten und Norrbotten gemeldet worden. „Während gewöhnlich vor allem Personen mit unmittelbaren Tierkontakten erkranken, ist der aktuelle Ausbruch nicht auf diese Risikogruppe beschränkt“, so das CRM. (bae)

Topics
Schlagworte
Infektionen (16332)
Organisationen
CRM (811)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidepressiva sicherer als gedacht

Wer Antidepressiva benötigt, trägt ein höheres Suizidrisiko - schwangere Patientinnen gebären gehäuft Kinder mit Autismus. Das alles liegt aber wahrscheinlich nicht an der Medikation. mehr »

Buttersäure-Anschlag auf Arztpraxis

Ein Vermummter hat eine Hamburger Arztpraxis mit Buttersäure angegriffen. Drei Personen wurden verletzt. Der Staatsschutz ermittelt, da die Attacke einen politischen Hintergrund haben könnte. mehr »

Spahns Kassenreform im Vorstände-Check

Mit dem „Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz“ will Gesundheitsminister Spahn einen gerechteren Wettbewerb unter den Kassen anfachen. Wir haben vier Kassenvorstände befragt, was sie vom Gesetzentwurf halten. mehr »