Ärzte Zeitung, 02.12.2014

Robert Koch-Institut

Ebola-Konzept veröffentlicht

BERLIN. Ein Rahmenkonzept fasst Informationen, Empfehlungen und Regelungen zum seuchenhygienischen und klinischen Management von Ebola-Erkrankungen in Deutschland zusammen und setzt sie in den Kontext des Ausbruchs in Westafrika.

Es beleuchtet Diagnostik, Therapie und Umgang mit Kontaktpersonen. Das Konzept richtet sich an den öffentlichen Gesundheitsdienst sowie an Fachpersonal in der klinischen, ambulanten und rettungsdienstlichen Versorgung.

Entstanden ist es am Robert Koch-Institut zusammen mit Landesgesundheitsbehörden, etwa Paul-Ehrlich-Institut, BfArM, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin und Konsiliarlabor für Filoviren am Institut für Virologie Marburg. (eb)

Das Konzept finden Sie unter www.rki.de/ebola oder direkt unter www.rki.de/ebolarahmenkonzept.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Beim Hausarzt sind Patienten sicher

Viele Patienten erleiden während ihrer Therapie Schäden, die eigentlich vermeidbar gewesen wären. Hausarztpraxen sind jedoch ein sicheres Pflaster, wie eine Analyse ergab. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkte. mehr »