Ärzte Zeitung, 17.10.2007

Dauertherapie hilft bei viraler Leberzirrhose

NEAPEL (cin). Bei Hepatitis-C-bedingter Leberzirrhose kann eine antivirale Dauertherapie die Leberfunktion bessern. Das hat eine italienische Forschergruppe von der Uni Neapel herausgefunden (World J Gastroenterol 13, 2007, 4903).

Das Team um Dr. Giovanni Tarantino verglich ein Jahr lang 35 Patienten mit Leberzirrhose und aktiver Virusreplikation, die schon über drei Jahre Interferon alfa plus Ribavirin erhalten hatten und weiter erhielten, mit 36 Patienten ohne antivirale Therapie.

Das Ergebnis: Bei 13 Patienten mit Therapie besserte sich signifikant die Leberfunktion. Zudem waren vier Patienten ohne Virusnachweis. Ohne Therapie kam es zu keiner Besserung, bei drei Patienten verschlechterte sich sogar die Leberfunktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »