Ärzte Zeitung, 19.01.2017
 

Hepatitis-C

Kombitherapie auch bei Niereninsuffizienz

WIESBADEN. Der EMA-Arzneimittelausschuss CHMP empfiehlt die Zulassung der Kombination von VIEKIRAX® (Ombitasvir / Paritaprevir /Ritonavir) und EXVIERA® (Dasabuvir) mit oder ohne Ribavirin (RBV) zu erweitern, und zwar für Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Infektion (Genotyp 1 und 4) und terminaler Nierenfunktionsstörung (inklusive Dialyse).

Die Zulassungsänderung ist sofort gültig, berichtet das Unternehmen AbbVie. Damit können ab sofort auch Betroffene mit der Kombitherapie behandelt werden. Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

In die S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) ist die Zulassungsänderung bereits aufgenommen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »