Ärzte Zeitung, 10.08.2015

Salmonellen-Ausbruch 2014

Gutes Zeugnis für Behörden

BERLIN. Während des internationalen Salmonellen-Ausbruchs im Sommer 2014 hat die Kooperation der deutschen Behörden mit ausländischen Stellen nach Einschätzung der Bundesregierung funktioniert. Das teilt die Regierung auf eine Anfrage der Linke-Fraktion mit.

So habe das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) als Kontaktstelle zum Schnellwarnsystem RASFF eigene Kontrollergebnisse an die zuständigen Stellen in Österreich, Frankreich und Großbritannien weitergeleitet.

Im vergangenen Sommer waren in Deutschland, Österreich, Frankreich und Großbritannien mehrere Hundert Menschen fast gleichzeitig an Salmonellen erkrankt.

Die Infektion ging offenkundig von einem Eierproduzenten in Bayern aus. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »