Ärzte Zeitung, 24.08.2017

Stressfrei Impfen: Infomaterial für Ärzte

BERLIN. Schmerzen und Stressreaktionen können die Akzeptanz von Impfungen ein Leben lang beeinträchtigen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat daher Hinweise zur Verringerung von Schmerz- und Stressreaktionen beim Impfen gegeben.

Um die Umsetzung im Praxisalltag zu unterstützen, haben RKI und STIKO jetzt Infomaterial dafür entwickelt: Ein Plakat für die Praxis, das der Arzt im Gespräch mit den Eltern und Kindern verwenden kann, sowie ein Merkblatt, das die Empfehlungen für Ärzte und medizinische Fachangestellte kurz und übersichtlich zusammenfasst. (eb)

Bezug der Materialien und Bestelladresse für das Plakat unter www.rki.de/stressfrei-impfen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »