Ärzte Zeitung online, 03.05.2012

"Super-Virus" veröffentlicht

Ein vermeintliches Super-Influenza-Virus hat monatelang Forscher in Aufregung versetzt: Dürfen Forschungsergebnisse darüber publiziert werden, oder nützt das nur Terroristen? Jetzt wurden Fakten geschaffen.

MADISON (nös). Nach einer monatelangen kontroversen Debatte über Biosicherheit, Bioterrorismus und den Sinn von Forschung mit genetisch veränderten Viren ist jetzt eine der beiden umstrittenen Studien veröffentlicht worden.

In dem Experiment haben Forscher um den Virologen Professor Yoshihiro Kawaoka von der Universität Wisconin in Madison gezeigt, wie das Vogelgrippe-Virus H5N1 genetisch so manipuliert werden kann, dass es auch zwischen Säugetieren übertragen werden kann (Nature 2012; online 2. Mai).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »