Ärzte Zeitung, 16.12.2015

Influenza

Bekenntnis zur Impfpflicht in US-Kliniken

NEU-ISENBURG. Mehr als 500 Kliniken, Ärzteverbände und weitere Organisationen in den USA bekennen sich in einer "Influenza Vaccination Honor Roll" zur verpflichtenden Influenzaimpfung für medizinisches Personal.

Wer auf der Liste erscheinen möchte, muss zudem aufführen, welche Maßnahmen er für Ungeimpfte vorgesehen hat, berichtet der "Impfbrief online".

Das Spektrum reicht von der Mundschutz-Pflicht über Arbeitsfeld-Beschränkung auf patientenferne Bereiche bis hin zur Entlassung.

Initiator der Aktion ist die Non-Profit-Organisation "Immunization Action Coalition", die mit US-Gesundheitsbehörden wie dem CDC zusammenarbeitet. (eb/eis)

[14.01.2016, 12:48:47]
Dr. Klaus Weiner 
Wenn Verantwortungsbewusstsein gegenüber uns Anvertauten fehlt...
...auch bei uns schon längst überfällig! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »