Ärzte Zeitung, 02.12.2016
 

AG Influenza

Infektionen der Atemwege: Zahl leicht gesunken

BERLIN. Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 47. Kalenderwoche (KW) 2016 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit leicht gesunken. Die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Bereich der ARE-Hintergrund-Aktivität und damit auf einem für die Jahreszeit üblichen Niveau, teilt die AG Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut mit. Ebenfalls leicht gesunken im Vergleich zur Vorwoche seien die Werte der ARE Konsultationsinzidenz, so die AGI. In den Altersgruppen der 0- bis 14-Jährigen sei ein Anstieg von 5 Prozent im Vergleich zur Vorwoche verzeichnet worden, in der Altersgruppe der 15- bis 34-Jährigen seien die Werte um 14 Prozent zurückgegangen.

Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza wurden in der 47. KW in 30 (33 Prozent) von 91 Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. Von diesen 30 Proben mit Virusnachweis waren 18 (60 Prozent) Proben positiv für Rhinoviren, acht für Influenzaviren, drei für RS-Viren und eine für Adenoviren, so die AGI.

Seit der 40. KW wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) insgesamt 464 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt. Bei 119 (26 Prozent) Fällen war angegeben, dass die Patienten hospitalisiert waren (Datenstand 29.11.2016). Bislang wurden zwei Todesfälle mit nicht subtypisierter Influenza A-Virusinfektion an das RKI übermittelt. Beide Patienten gehörten zur Altersgruppe der über 59-Jährigen. (mal))

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »