Ärzte Zeitung online, 09.01.2018

Influenza

Mehr Schutz bei häufiger Grippeimpfung

OTTAWA. Werden alte Menschen regelmäßig gegen saisonale Influenza geimpft, kann das die Wirksamkeit der Impfung offenbar deutlich verbessern. Darauf deuten die Ergebnisse einer spanischen Fallkontroll-Studie hin. In der Studie wurde der Effekt mehrfacher Impfungen bei über 700 über 65-Jährigen untersucht. Die Senioren waren in den Wintern 2013/14 und 2014/15 wegen leichter oder schwerer Grippe in 20 spanischen Krankenhäusern behandelt worden (Canadian Medical Association Journal 2018; online 8. Januar).

Ergebnis: Bei den Senioren, die in den vergangenen vier Jahren oder sogar noch öfter gegen Grippe geimpft worden waren, ergab sich im Vergleich zu über 1800 Ungeimpften ein Schutz gegen leichte Grippe von etwa 30 Prozent. Der Schutz vor schwerer Influenza mit intensivmedizinischer Betreuung betrug bei den regelmäßig Geimpften 74 Prozent und der Schutz vor tödlichem Influenza-Verlauf 70 Prozent. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Viele Typ-1-Diabetiker erkranken erst im Alter über 30

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten. mehr »