Ärzte Zeitung online, 10.05.2017
 

Infektionen

Besonders viele Masernfälle in Nordrhein-Westfalen

NEU-ISENBURG. Die Masernausbrüche in Deutschland halten weiter an, berichtet der "Impfbrief online". So wurden dieses Jahr bis zum 3. Mai bereits 504 Fälle an das Robert Koch-Institut gemeldet. Im gesamten Jahr 2016 waren es nur 325 Erkrankungen. Die meisten Fälle (nach Wohnort des Patienten, nicht nach Infektionsort) gab es in Nordrhein-Westfalen (260), Hessen (63), Sachsen (54), Berlin und Baden-Württemberg (je 37). Deutschland hat sich gegenüber der WHO dazu verpflichtet, die Masern zu eliminieren. Dazu muss die Inzidenz unter 1 Fall pro 1 Million Einwohner liegen (weniger als 80 Fälle jährlich). (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »