Ärzte Zeitung, 07.06.2017

Impflücken

Deutsche Behörden kriegen Masern nicht in den Griff

DÜSSELDORF. Der Masernausbruch in Deutschland dauert weiter an: Allein in Duisburg wurden 2017 schon mehr als 300 Erkrankungen gemeldet und damit fast so viele wie im ganzen Jahr 2016 bundesweit (323), so das CRM Centrum für Reisemedizin.

In NRW wurden 408 Fälle registriert. Eine 37-Jährige aus Essen ist an den Masern-Folgen gestorben. Bundesweit gab es 2017 bis Mitte Mai schon 729 gemeldete Erkrankungen. (eis)

Topics
Schlagworte
Masern (118)
Impfen (4243)
Epidemiologie (490)
Organisationen
CRM (707)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »