Ärzte Zeitung online, 07.02.2018

Infektionen

England-Reisende brauchen Masernschutz

DÜSSELDORF. Der Masernausbruch auf den Britischen Inseln setzt sich fort. Seit Beginn des Jahres wurden in England und Wales 183 Erkrankungen gemeldet, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Bereits im vergangenen Jahr war es zu einem Anstieg der Fallzahlen gekommen. "Die Masernfälle in England stehen in Verbindung zu aktuellen Masernausbrüchen in Europa", hatte kürzlich Dr. Mary Ramsey vom Public Health England berichtet.

 Die WHO hatte 2017 die Masern in England für ausgerottet erklärt, daher sei das Risiko für die Allgemeinbevölkerung niedrig. "Wegen der Masernausbrüche in Europa müssen wir aber mit weiteren Fällen bei Ungeimpften rechnen." England-Reisende sollten auf Impfschutz achten. (eis/bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kuhmilch und Rindfleisch?

Forscher sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Rindfleisch stecken. Sie sind dadurch wohl auch auf den Grund gestoßen, warum Stillen das Krebsrisiko senkt. mehr »

Homöopathie-Ausschluss für CME-Punkte?

Werden in Berlin künftig keine CME-Punkte mehr für Fortbildungsveranstaltungen zur Homöopathie vergeben? Die Diskussion darüber läuft noch. mehr »

Dort, wo die Folgekoloskopie nötig ist, erfolgt sie oft nicht

Bei der Nachsorge von Patienten nach Screening-Koloskopien besteht eine erhebliche Über- und Unterdiagnostik - je nach Adenomtyp, so Daten der KolosSal-Studie. mehr »