Ärzte Zeitung, 01.08.2014

Lippstadt: Weiteres Frühchen mit 2MRGN erkrankt

LIPPSTADT. Im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt ist ein weiteres Frühchen nach der Besiedelung mit einem zweifach resistenten E. coli (2MRGN) erkrankt. Laut Klinik wird es mit einem Antibiotikum behandelt, auf das der Keim anspricht.

In dem Haus war ein 650 Gramm schweres Frühchen an einer Infektion infolge der Besiedelung gestorben. Das jetzt erkrankte Kind ist schwerer und älter. Von 14 besiedelten Kindern sind inzwischen zwei entlassen.

Nach mikrobiologischen Untersuchungen sind die E.coli-Kolonien genotypisch identisch, es handelt sich um einen Keim, dessen Ursprung solitär einer Quelle zuzuordnen ist. Umgebungsproben haben bislang keinen Hinweis darauf geliefert, dass neben der Neonatologie auch weitere Stationen betroffen sein könnten. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »