Ärzte Zeitung, 01.08.2014

Lippstadt: Weiteres Frühchen mit 2MRGN erkrankt

LIPPSTADT. Im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt ist ein weiteres Frühchen nach der Besiedelung mit einem zweifach resistenten E. coli (2MRGN) erkrankt. Laut Klinik wird es mit einem Antibiotikum behandelt, auf das der Keim anspricht.

In dem Haus war ein 650 Gramm schweres Frühchen an einer Infektion infolge der Besiedelung gestorben. Das jetzt erkrankte Kind ist schwerer und älter. Von 14 besiedelten Kindern sind inzwischen zwei entlassen.

Nach mikrobiologischen Untersuchungen sind die E.coli-Kolonien genotypisch identisch, es handelt sich um einen Keim, dessen Ursprung solitär einer Quelle zuzuordnen ist. Umgebungsproben haben bislang keinen Hinweis darauf geliefert, dass neben der Neonatologie auch weitere Stationen betroffen sein könnten. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »