Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Isolate des neuen H1N1-Virus gegen Arzneien sensitiv

ATLANTA(hub/dpa). "Alle bisher getesteten Isolate des neuen H1N1-Virus sind empfindlich gegen Oseltamivir und Zanamivir", sagt Anne Schuchat von den Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta (CDC). "Es ist wichtig, die Viren auch weiterhin zu verfolgen und nicht anzunehmen, dass sie für immer gegen die Neuraminidasehemmer sensitiv bleiben", warnt die Seuchenexpertin aus den USA.

Die CDC hoffen, im Oktober einen Impfstoff gegen die Schweinegrippe bereitstellen zu können. In den CDC-Laboren gezüchtete Viren seien diese Woche an mehrere Impfstoffhersteller in den USA gegangen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche haben Angst vor Hautkrebs – und Falten

Eine Umfrage hat ergeben, wie wichtig den Bürgern der UV-Schutz ist. Insbesondere aus Angst vor Karzinomen der Haut schmieren die Deutschen sich fleißig ein – und bekommen trotzdem Sonnenbrand. mehr »

Ansparphase bei den Kassen ist beendet

Die Finanzreserven in der Gesetzlichen Krankenversicherung sind im Vorjahresvergleich leicht gesunken. Der Gesundheitsminister sieht weiter Spielräume für mehr Leistungen oder finanzielle Entlastung der Mitglieder. mehr »

Zu viel Alkohol geht auf die Hoden

Je höher der Alkoholkonsum, umso kleiner sind die Hoden junger Männer, haben italienische Forscher festgestellt. Doch was ist Ursache, was Wirkung? mehr »