Ärzte Zeitung, 23.06.2009

Merkel: Sind auf Schweinegrippe gut vorbereitet

BERLIN(dpa). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich am Dienstag im Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin unter anderem über die Schweinegrippe informiert. "Wir sind sehr gut vorbereitet", sagte Merkel mit Blick auf eine mögliche Gefahr durch die Grippe.

Mit Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) besuchte Merkel auch das am RKI angesiedelte Nationale Referenzzentrum für Influenza. Dort werden Grippeviren analysiert und Testverfahren entwickelt. "Es gibt kein Institut auf der Welt, das mehr dazu wüsste", betonte Schmidt. Weltweit sind rund 50 000 Fälle der neuen Grippe bekannt, die bislang insgesamt eher harmlos verlief. In Deutschland sind es etwa 300 Fälle.

"Wir schauen aber mit Sorge auf die südliche Halbkugel. Dort beginnt jetzt die Wintergrippesaison und das neue Virus tritt neben der saisonalen Grippe auf", sagte RKI-Präsident Professor Jörg Hacker. Außer zur Grippe-Bekämpfung informierten sich Merkel und Schmidt auch über den Ausbau des RKI zum bundesweiten Institut für die Gesundheit der Bevölkerung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »