Ärzte Zeitung, 23.07.2009
 

"Keine Angst vor Fernreisen wegen Schweinegrippe"

"Keine Angst vor Fernreisen wegen Schweinegrippe"

BRÜSSEL (taf). Trotz stetig steigender Zahlen von Schweingegrippefällen in Europa sieht EU-Gesundheitskommissarin Androulla Vassiliou keinen Grund für EU-Bürger, von Fernreisen im Sommerurlaub Abstand zu nehmen. "Die Bürger können sich sicher fühlen und beruhigt sein", erklärte die EU-Gesundheitskommissarin am Mittwoch in Brüssel. Sie rief jedoch zu Vorsichtsmaßnahmen auf wie Händewaschen, Niesen ins Taschentuch sowie Menschenansammlungen zu meiden.

Am Mittwoch waren bei den EU-Gesundheitsbehörden 17181 Schweinegrippe-Fälle registriert. Es gab 29 Todesfälle in Großbritannien und vier in Spanien. Die Pandemie breite sich rasch aus, und die saisonale Grippe ab Oktober könnten die bisherigen Ziffern drastisch hoch schnellen lassen, glaubt Vassiliou.

Die EU-Gesundheitsminister haben sich unlängst in Schweden auf die Ausarbeitung einer gemeinsamen Impfstrategie verständigt. Demnach sollen Mitgliedstaaten, die bisher noch nicht über ausreichende Impfstoffdosen verfügen oder noch keine Liefergarantien von Herstellern haben, in eine gemeinsame Beschaffungsaktion einbezogen werden.EU-Industriekommissar Günter Verheugen will mit den Herstellern in Europa die Produktionskapazitäten für die rund 500 Millionen EU-Bürger klären.

Bis September will die EU-Kommission einen Aktionsplan für den Herbst ausarbeiten. "Die Mitarbeiter der Generaldirektion Gesundheit in Brüssel werden keine Sommerpause machen", sagte Vassiliou. Im Oktober wollen die EU-Gesundheitsminister mit Blick auf die Entwicklung im Sommer Sofortmaßnahmen zum Schutz der EU-Bevölkerung beschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »