Ärzte Zeitung, 04.08.2009

Erste Todesfälle in Indien und Vietnam

NEW DELHI (dpa). Eine 14-Jährige ist Indiens erstes nachgewiesenes Schweinegrippe-Todesopfer. Die Schülerin aus Pune sei am Montag gestorben, nachdem Ärzte tagelang um ihr Leben gekämpft hatten, meldeten die Behörden. Mehrere Organe des Mädchens hätten versagt.

Mehr als 70 weitere Schüler seien erkrankt, neun Schulen seien deshalb geschlossen worden. Offiziellen Angaben zufolge gab es in Indien bisher rund 560 H1N1-Fälle. Auch in Vietnam gibt es ein erstes Todesopfer. Eine 29 Jahre alte Frau im Süden des Landes sei bereits am Montag gestorben, teilten Behörden der Provinz Khanh Hoa mit.

Weitereaktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe(Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »