Ärzte Zeitung, 04.08.2009

Erste Todesfälle in Indien und Vietnam

NEW DELHI (dpa). Eine 14-Jährige ist Indiens erstes nachgewiesenes Schweinegrippe-Todesopfer. Die Schülerin aus Pune sei am Montag gestorben, nachdem Ärzte tagelang um ihr Leben gekämpft hatten, meldeten die Behörden. Mehrere Organe des Mädchens hätten versagt.

Mehr als 70 weitere Schüler seien erkrankt, neun Schulen seien deshalb geschlossen worden. Offiziellen Angaben zufolge gab es in Indien bisher rund 560 H1N1-Fälle. Auch in Vietnam gibt es ein erstes Todesopfer. Eine 29 Jahre alte Frau im Süden des Landes sei bereits am Montag gestorben, teilten Behörden der Provinz Khanh Hoa mit.

Weitereaktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe(Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »