Ärzte Zeitung, 11.09.2009

Reicht eine Impfung gegen H1N1?

Reicht eine Impfung gegen H1N1?

Studien mit zwei Vakzinen sprechen für gute Wirksamkeit nach einer Dosis

NEU-ISENBURG (eis). Bei pandemischen Impfstoffen gegen Schweinegrippe reicht nach vorläufigen Studiendaten möglicherweise bei gesunden Erwachsenen eine Dosis aus.

Geprüft wurde eine herkömmliche Grippe-Vakzine in verschiedenen Dosierungen bei 240 Probanden sowie ein Impfstoff mit und ohne das Adjuvans MF59 bei 170 Probanden. MF59 wird bereits seit neun Jahren im Grippeimpfstoff Fluad® in Deutschland angeboten.

Ergebnis: Mit der herkömmlichen Vakzine reichte eine Dosis von 15 µg Hemaglutinin-Antigen aus, um binnen drei Wochen bei 97 Prozent der Probanden schützende Antikörpertiter hervorzurufen (NEJM, online).

Schwere Impfkomplikationen gab es keine. Je etwa 45 Prozent hatten leichte bis moderate lokale oder systemische Impfreaktionen. Bei der adjuvantierten Vakzine kam man sogar mit 7,5 µg Antigen aus, um binnen 14 Tagen bei mindestens 80 Prozent einen Schutz hervorzurufen (NEJM, online). Milde bis moderate Impfreaktionen wie Schmerzen an der Injektionsstelle oder Unwohlsein traten bei 70 Prozent der Probanden auf, Fieber über 38° C war selten. Da man bisher von zwei nötigen Impfdosen gegen Schweinegrippe ausgeht, könnten die Ergebnisse dazu beitragen, Impfprogramme zu vereinfachen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkt und Schlaganfall. mehr »

Drei Gesetze auf einen Streich

Gesundheitsminister Spahn in Höchstform: Dem Bundeskabinett präsentiert er drei ambitionierte Reformpläne – und die werden abgenickt. Nach der Sommerpause berät der Bundestag darüber. Es dürfte turbulent werden. mehr »

Rauchen schadet besonders Frauenherzen

Rauchen erhöht das Risiko für einen Herzinfark – unabhängig von Geschlecht und Alter. Bei jungen Frauen scheint sich Zigarettenkonsum am stärksten auszuwirken. Doch das Risiko lässt sich deutlich senken. mehr »