Ärzte Zeitung, 03.08.2007

Erfolgreiche Tests mit TB-Impfstoff

NEW YORK (ddp). Mit einer neuen Tuberkulose-Vakzine lebten mehr als drei Viertel der geimpften Mäuse länger als ein Jahr nach der Infektion, mit der bisherigen BCG-Impfung war es nur ein Viertel.

US-Forscher haben dazu bei dem Erreger ein Gen ausgeschaltet, so dass er sich nicht mehr vor der Immunabwehr tarnen kann (J Clin Invest 117, 2007, 2279). Als nächstes will das Team um Dr. Joseph Hinchey aus New York den Impfstoff abwandeln, um ihn ohne Risiko bei Menschen zu testen.

Jedes Jahr sterben weltweit ungefähr drei Millionen Menschen an Tuberkulose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »