Ärzte Zeitung online, 06.12.2017

Gesundheitsamt testet Schüler und Lehrer

Vier Tuberkulose-Fälle an Dresdner Schule

NEU-ISENBURG. An einem Gymnasium in Dresden sind vier Fälle von Tuberkulose aufgetreten. Der erste Fall war im September bei einer Schülerin festgestellt worden, mittlerweile sei sie erfolgreich behandelt worden und nehme wieder regulär am Unterricht teil, berichtet mdr Sachsen.

Weitere drei aktuelle Fälle bestätigte das Gesundheitsamt Dresden. Diese seien bei der Umgebungsuntersuchung zu dem im September festgestellten Fall ermittelt worden. Die Behörde vermutet einen Zusammenhang, "wobei aufgrund der variablen Inkubationszeit nicht sicher festzustellen ist, von wem die Ansteckung ausging", so Gesundheitsamtsleiter Jens Heimann. Das Amt testet nun rund 600 Schüler und Lehrer des Gymnasiums auf Tuberkulose. "Die Krankheit ist weder hoch ansteckend noch stellt sie aus epidemiologischer Sicht ein außergewöhnliches Ereignis dar", betont das Gesundheitsamt. In Dresden habe es in den letzten vier Jahren im Durchschnitt rund 40 Erkrankungen pro Jahr gegeben. (bae)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »