Ärzte Zeitung, 12.12.2005

Wieder Menschen erkrankt durch Vogelgrippe-Virus

BANGKOK/PEKING (dpa). In Thailand ist ein weiterer Mensch an der Vogelgrippe gestorben. Ein fünfjähriger Junge sei das 14. Todesopfer in Thailand seit dem Ausbruch der Krankheit Ende 2003, teilte das Gesundheitsministerium in Bangkok mit. Tests hätten eine Infektion mit dem Vogelgrippe-Virus H5N1 bestätigt. Der kleine Junge habe sich vermutlich bei Hühnern angesteckt, die sein Onkel hält.

Unterdessen wird aus China die fünfte Erkrankung mit H5N1 gemeldet. Eine 31jährige Bäuerin habe sich mit H5N1 infiziert, berichtete der China News Service. Sie habe die Infektion aber überlebt und sei inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden.

In Asien sind seit 2003 insgesamt 70 Menschen an dem Vogelgrippe-Virus gestorben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »