Ärzte Zeitung, 16.06.2011

FSME-Virus bringt Zecken auf Trab

FSME-Virus bringt Zecken auf Trab

Eine Zecke, die mit dem FSME-Virus infiziert ist, krabbelt laut einer russischen Studie höher als eine nichtinfizierte Zecke.

© dpa

JENA (ars). FSME-Viren manipulieren Zecken so, dass sie den Erreger besser verbreiten. Für dieses Studienergebnis haben russische Forscher auf einem Symposium in Jena einen Preis erhalten.

Sie entdeckten, dass infizierte Zecken höher krabbeln und dass sich das Virus verstärkt vermehrt, während ihr Wirt saugt.

Daraus leiten sie den Rat ab, Repellents so zu verwenden, wie es die Hersteller empfehlen, dann schützen die Mittel zuverlässig vor dem Gemeinen Holzbock, ob infiziert oder nicht.

Und: die festgebissenen Insekten möglichst rasch entfernen!

www.zecken.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »