Zeckenbedingte Erkrankungen

FSME-Virus bringt Zecken auf Trab

Veröffentlicht: 16.06.2011, 14:01 Uhr
Eine Zecke, die mit dem FSME-Virus infiziert ist, krabbelt laut einer russischen Studie höher als eine nichtinfizierte Zecke.

Eine Zecke, die mit dem FSME-Virus infiziert ist, krabbelt laut einer russischen Studie höher als eine nichtinfizierte Zecke.

© dpa

JENA (ars). FSME-Viren manipulieren Zecken so, dass sie den Erreger besser verbreiten. Für dieses Studienergebnis haben russische Forscher auf einem Symposium in Jena einen Preis erhalten.

Sie entdeckten, dass infizierte Zecken höher krabbeln und dass sich das Virus verstärkt vermehrt, während ihr Wirt saugt.

Daraus leiten sie den Rat ab, Repellents so zu verwenden, wie es die Hersteller empfehlen, dann schützen die Mittel zuverlässig vor dem Gemeinen Holzbock, ob infiziert oder nicht.

Und: die festgebissenen Insekten möglichst rasch entfernen!

www.zecken.de

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz