Ärzte Zeitung, 21.01.2004

MediGene und Yamanouchi schmieden eine Allianz

Krebsmedikament soll gemeinsam vermarktet werden

MÜNCHEN (sto). Das Biotech-Unternehmen MediGene mit Sitz in Martinsried bei München hat eine Partnerschaft mit dem Pharma-Konzern Yamanouchi zur Vermarktung des Krebsmedikaments Eligard® (Leuprolid), bisher bekannt als Leuprogel®, in Europa abgeschlossen.

Yamanouchi, die nach eigenen Angaben in Europa zweitgrößte Pharma-Firma im Bereich der Urologie ist, wird das Medikament zur Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs in Europa bewerben und vertreiben.

Im Gegenzug erhält MediGene Meilensteinzahlungen im Gesamtvolumen von bis zu 23,5 Millionen Euro inklusive einer Einmalzahlung von vier Millionen Euro bei Vertragsunterzeichnung sowie Umsatzbeteiligungen am Verkauf von Leuprolid.

Die Einmonatsdosierung des Medikaments war Anfang Dezember 2003 für die Vermarktung in Deutschland zugelassen worden. Das Dreimonatspräparat befindet sich noch im Zulassungsverfahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »