Ärzte Zeitung, 15.10.2004

Tanztherapie hilft Krebspatientinnen

Eine Blume anstelle der Brust: Autorin Karoline Erdmann setzt den Tango gegen den Krebs. Foto: mammazone

NEU-ISENBURG (Smi). Eine Tanztherapie kann Krebspatientinnen nicht nur ihre Angst nehmen, sondern sie auch vor depressiven Schüben bewahren. Außerdem führt eine solche Therapie bei vielen Patientinnen zu einem höheren Wohlbefinden und zu größerem Selbstbewußtsein.

Dies sind erste Ergebnisse einer Pilotstudie, an der Frauen in der onkologischen Rehabilitation der Klinik für Tumorbiologie in Freiburg beteiligt waren. Nach Mitteilung der Freiburger Klinik handelt es sich dabei um die erste deutsche Studie zur Wirksamkeit der Tanztherapie in der Onkologie.

An der Pilotstudie haben 67 Patientinnen teilgenommen. In einer weiteren Studie mit 115 Frauen sollen die Ergebnisse überprüft und Ende 2004 vorgelegt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »