Ärzte Zeitung, 15.10.2004
 

Tanztherapie hilft Krebspatientinnen

Eine Blume anstelle der Brust: Autorin Karoline Erdmann setzt den Tango gegen den Krebs. Foto: mammazone

NEU-ISENBURG (Smi). Eine Tanztherapie kann Krebspatientinnen nicht nur ihre Angst nehmen, sondern sie auch vor depressiven Schüben bewahren. Außerdem führt eine solche Therapie bei vielen Patientinnen zu einem höheren Wohlbefinden und zu größerem Selbstbewußtsein.

Dies sind erste Ergebnisse einer Pilotstudie, an der Frauen in der onkologischen Rehabilitation der Klinik für Tumorbiologie in Freiburg beteiligt waren. Nach Mitteilung der Freiburger Klinik handelt es sich dabei um die erste deutsche Studie zur Wirksamkeit der Tanztherapie in der Onkologie.

An der Pilotstudie haben 67 Patientinnen teilgenommen. In einer weiteren Studie mit 115 Frauen sollen die Ergebnisse überprüft und Ende 2004 vorgelegt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »