Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Regenbogenfahrt gegen Krebs

Fahrradtour von 30 jungen ehemaligen Krebspatienten

Mit einer zehntägigen Fahrradtour durch Bayern und Hessen wollen 30 junge ehemalige Krebspatienten Kindern und Jugendlichen Mut machen, die an Krebs erkrankt sind. Morgen startet die "Regenbogenfahrt" in Regensburg.

Auf der 550 Kilometer langen Strecke werden die ehemaligen Krebspatienten Kliniken in Regensburg, Nürnberg, Erlangen, Würzburg und Frankfurt am Main besuchen. Vor Ort werden sie von Eltern- und Fördervereinen für krebskranke Kinder betreut.

"Mir ist wichtig, daß wir als Tourteilnehmer durch unser Auftreten zeigen, daß man wieder ganz gesund werden und auch sportlich aktiv sein kann", sagt die 23jährige Andrea Pieper, die schon bei der Fahrt im vergangenen Jahr dabei war.

Die Regenbogenfahrt wird von der Deutschen Kinderkrebsstiftung veranstaltet und findet jedes Jahr in einem anderen Gebiet statt. Seit 1993 versuchen junge ehemalige Patienten, krebskranken Kindern und Jugendlichen mit der Aktion Hoffnung zu machen. Bislang haben die Teilnehmer insgesamt 76 Kliniken besucht und zusammen 6000 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. (akr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »