Ärzte Zeitung, 05.04.2007

Chinesische Heilkräuter lösen Apoptose aus

HEIDELBERG (eb). Forscher vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg haben für Substanzen aus chinesischen Heilkräutern eine Wirksamkeit bei Tumoren nachgewiesen.

Bei Mäusen konnte mit den Wirkstoffen Wogonin und Rocaglamid das Wachstum von gegen Chemotherapeutika resistenten Krebszellen gehemmt werden. Durch die Substanzen bekommen die Zellen einen Apoptosereiz und sterben ab, wie Professor Peter Krammer, Sprecher des Forschungsschwerpunkts Tumorimmunologie am DKFZ berichtet.

Die Tumoren waren bei den Versuchstieren stark geschrumpft. Gesunde Zellen würden nicht oder nur geringfügig geschädigt. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Projekt mit über 400 000 Euro.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »