Ärzte Zeitung, 22.05.2007

Viel Zucker erhöht das Risiko für Pankreas-Ca

STOCKHOLM (eis). Wer viel Zucker, zuckerhaltige Getränke oder Lebensmittel zu sich nimmt, hat wahrscheinlich ein erhöhtes Risiko für ein Pankreas-Karzinom. Das hat eine prospektive Kohorten-Studie ergeben, über die Dr. Johanna C. Larsson vom Karolinska Institut in Stockholm und ihre Kollegen berichten (Am J Clin Nutr 84, 2006, 1171). 77 797 Männer und Frauen im Alter von 45 bis 83 Jahren waren zu ihrem Konsum von Zucker und süßen Lebensmitteln gefragt worden. Binnen 7,2 Jahren danach hatten 131 der Probanden ein Pankreas-Karzinom bekommen.

Ergebnis: Bei Probanden mit hohem Zuckerkonsum (ab fünf Teelöffel täglich) gab es im Vergleich zu den Probanden mit fast keinem Konsum eine 1,7-fach erhöhte Rate von Pankreas-Ca. Ähnliche Werte wurden bei zwei und mehr Gläsern Limonade (1,9-fach erhöht) gefunden. Die Forscher vermuten, dass die rapide steigenden Blutzuckerspiegel nach einer zuckerhaltigen Mahlzeit zu Hyperinsulinämie führen, was wiederum Pankreas-Karzinome begünstigt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »