Ärzte Zeitung, 08.12.2008

Früherkennungsstudie geht in die zweite Runde

HEIDELBERG (ple). Die Früherkennungsstudie LUSI (Lungenkrebs-Screening-Interventionsstudie) geht in die zweite Phase. Die inzwischen ausgewählten 1200 Teilnehmer werden nun zu Untersuchungen in das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg eingeladen.

Bei einem Teil von ihnen werden ein Lungenfunktionstest sowie eine Mehrschicht-Computertomografie gemacht und im Abstand von einem Jahr insgesamt fünfmal wiederholt. Mit der Studie sollen die Methoden der frühzeitige Diagnose von Lungenkrebs und so die Heilungschancen der Patienten verbessert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »