Ärzte Zeitung, 09.10.2012

Studie

Genmutation verringert Lungenkrebsrisiko

ROCKVILLE (ikr). Der Einzelnukleotid-Polymorphismus (SNP) rs4648127 - auf dem Gen NFKB1-Gen lokalisiert - verringert einer Studie zufolge das Risiko für Lungenkrebs.

US-Forscher um Dr. Meredith Shiels vom National Cancer Institute in Rockville / Maryland haben 1.429 Varianten von entzündungsrelevanten Genen bei 378 Patienten mit Lungenkrebs und 450 gesunden Kontrollpersonen analysiert (Cancer online).

Berücksichtigt wurden die Daten aus weiteren Studien mit insgesamt 5739 Lungenkrebs-Patienten und 5848 Kontrollpersonen. Das SNP senkte das relative Lungenkrebsrisiko um 44 bzw. 21 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Preis 2019 – Das sind die Gewinner

Herausragende pharmakologische Forschung und ehrenamtliches Engagement in Deutschland: Springer Medizin würdigt dies mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis und dem Charity Award. And the winners are ... mehr »

Vegetarier haben weniger Infarkte, jedoch mehr Insulte

Vegetarier und Veganer essen aus kardiologischer Sicht durchaus gesünder. Der neurologische Blick ins Gehirn zeigt jedoch auch mögliche Nachteile. mehr »

Arzt geht auch digital

Jens Spahn denkt, dass die Fernbehandlung „einen positiven Unterschied“ in der Versorgung machen wird. Bei den Themen Apps und ePA drückt er auf die Tube. mehr »