Ärzte Zeitung, 17.03.2014

Aktionsbündnis

Barmenia klärt über Darmkrebs auf

KÖLN. Mit der Barmenia Krankenversicherung ist der erste private Krankenversicherer dem "Aktionsbündnis gegen Darmkrebs" der Betriebskrankenkassen beigetreten.

Die Barmenia wird künftig alle vollversicherten Kunden ab 55 Jahren anschreiben und über die Möglichkeiten der Darmkrebsprophylaxe informieren.

An dem Aktionsbündnis des BKK Dachverbands und der Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Bayern beteiligen sich bislang 63 Kassen. Ihr Ziel ist es, die anspruchsberechtigten Versicherten gezielt zur Koloskopie einzuladen und ihnen mit dem immunologischen Stuhltest auch eine Vorsorge-Alternative anzubieten.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). An der Initiative beteiligt sind auch die Felix Burda Stiftung, der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen und die "Ärzte Zeitung". Die Barmenia ist Kooperationspartner vieler BKKen im Bereich Zusatzversicherungen. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »