Ärzte Zeitung online, 02.11.2017

Gastroenterologen

Immer mehr Menschen nutzen Vorsorgekoloskopie

NEU-ISENBURG. Die Zahl der Vorsorgekoloskopien ist innerhalb von zehn Jahren um 200 000 gestiegen. Das geht aus Daten des Berufsverbandes der niedergelassenen Gastroenterologen (bng) hervor. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 1,78 Millionen Koloskopien vorgenommen worden. Besonders positiv bewerten die Gastroenterologen, dass die Bereitschaft zur Vorsorgekoloskopie seit 2013 wieder gestiegen ist. Allein zwischen 2015 und 2016 habe sich die Teilnahmerate um drei Prozent erhöht, so der bng. Ab 55 Jahren hat jeder gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf eine Vorsorgekoloskopie. Patienten mit familiärem Darmkrebsrisiko sollten sich bereits zehn Jahre vor dem Erkrankungsalter des betroffenen Angehörigen untersuchen lassen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »