Ärzte Zeitung, 18.04.2005

Register hat jetzt 20 000 Spender von Stammzellen

HEIDELBERG (eb). Das Heidelberger Stammzellspender-Register (HSR) hat jetzt die 20 000. freiwillige Spenderin aufgenommen. Das teilt das Universitätsklinikum Heidelberg mit.

Solche Register helfen Patienten mit Leukämie oder anderen Krebs-Erkrankungen des Bluts, denn eine Transplantation von Blutstammzellen oder Knochenmark ist für viele die einzige Chance zu überleben. Jährlich erkranken in Deutschland etwa 10 000 Menschen an solchen Krebserkrankungen.

Von dem 2001 gegründeten Heidelberger Register seien bereits 75 passende Stammzellspenden für Patienten in alle Welt vermittelt worden. Grund für die relativ hohe Vermittlungsquote sei die gute Qualität der Gewebemerkmal-Typisierung.

Als einziges Register in Deutschland bestimme das HSR die HLA-A, -B und -DR Gewebsmerkmale. Die Kosten für eine Typisierung von 60 Euro werden durch Spenden über den Verein B.L.U.T. e.V. aufgebracht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »