Ärzte Zeitung, 18.04.2005

Register hat jetzt 20 000 Spender von Stammzellen

HEIDELBERG (eb). Das Heidelberger Stammzellspender-Register (HSR) hat jetzt die 20 000. freiwillige Spenderin aufgenommen. Das teilt das Universitätsklinikum Heidelberg mit.

Solche Register helfen Patienten mit Leukämie oder anderen Krebs-Erkrankungen des Bluts, denn eine Transplantation von Blutstammzellen oder Knochenmark ist für viele die einzige Chance zu überleben. Jährlich erkranken in Deutschland etwa 10 000 Menschen an solchen Krebserkrankungen.

Von dem 2001 gegründeten Heidelberger Register seien bereits 75 passende Stammzellspenden für Patienten in alle Welt vermittelt worden. Grund für die relativ hohe Vermittlungsquote sei die gute Qualität der Gewebemerkmal-Typisierung.

Als einziges Register in Deutschland bestimme das HSR die HLA-A, -B und -DR Gewebsmerkmale. Die Kosten für eine Typisierung von 60 Euro werden durch Spenden über den Verein B.L.U.T. e.V. aufgebracht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »