Ärzte Zeitung, 22.09.2014

Leukämie

Aufklärung zum 4. Welt-CML-Tag

Am 22. September, dem 4. Welt-CML-Tag, klären Patientenorganisationen über die Chronische Myeloische Leukämie auf.

NÜRNBERG. Eine von Novartis Oncology initiierte Website bietet Patienten Infos und Tipps, wie das Unternehmen zum Welt-CML-Tag mitteilt. Dazu gehören Broschüren, Interviews, Forschungsberichte und eine Hotline für individuelle Fragen. Ein Newsletter kann kostenfrei abonniert werden.

Erhältlich sind auch ein Patientenpass, Erfahrungsberichte und Hilfen für Angehörige, in Kürze zudem eine neue App. Das CML Advocates Network veranstaltet den Welt-Tag seit 2011. Das weltweite Netzwerk vereint 90 CML-Patientengruppen aus 68 Ländern.

Getragen wird es von der Schweizer Stiftung Leukämie-Patientenvertreter. Mitgegründet wurde das Netzwerk von der deutschen Online-Patienten-Plattform, die vom Patientenverein LeukaNET e.V. betrieben wird.

In Deutschland lädt LeukaNET an diesem Tag traditionell zu einem Patiententreffen ein, das dieses Jahr in Berlin stattfindet und unter anderem von Novartis unterstützt wird. (eb)

Zugang zu weiteren Informationen finden Sie unter: leben-mit-cml.de, leukaemie-online.de

Topics
Schlagworte
Lymphome/Leukämie (845)
Onkologie (8418)
Organisationen
Novartis (1615)
Krankheiten
Leukämie (1100)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »