Ärzte Zeitung, 23.04.2011

Zulassung beantragt für Lapatinib plus Paclitaxel

NEU-ISENBURG (eb). Das Unternehmen GlaxoSmithKline (GSK) hat die Zulassung für Tyverb® (Lapatinib) in Kombination mit Paclitaxel bei der europäischen Arzneimittel-Zulassungsbehörde EMA eingereicht.

Der Antrag umfasst die Indikation von metastasiertem Brustkrebs, deren Tumore ErbB2 (HER2) überexprimieren.

Lapatinib in Kombination mit Capecitabin ist weltweit zugelassen zur Behandlung von Patientinnen mit fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs. Einschränkung: Die Tumoren überexprimieren ErbB2 (HER2) und die vorangegangene Therapie schloss Anthrazykline und Taxane sowie in der metastasierten Situation Trastuzumab ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »