Ärzte Zeitung, 29.11.2011

Forscher wollen frühe Mammografie

CHICAGO (eis). Vom Mammografie-Screening profitieren nicht nur Frauen über 50 Jahre, sondern auch Frauen im Alter zwischen 40 und 49.

Das bestätigen US-Forscher, die entsprechende Daten beim Kongress der Radiological Society of North America (RSNA) vorgestellt haben. In der Studie mit 1071 Patientinnen der Altersgruppe war bei 373 der Brustkrebs durch ein Mammografie-Screening erkannt worden.

39 Prozent dieser Frauen hatten eine Brustkrebs-Familienanamnese, 61 Prozent nicht. In beiden Gruppen hatten rund zwei Drittel der Frauen eine invasive Krebserkrankung.

Bei 40- bis 49-jährigen Frauen findet sich also eine signifikante Rate von Brustkrebs. Der Anteil invasiver Erkrankungen sei ähnlich hoch wie bei älteren Frauen, betonen die Forscher.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie das Ebola-Virus das Immunsystem austrickst

Das Ebola-Virus hat einen molekularen Trick entwickelt, mit dem es das Immunsystem ablenkt. Ganz hilflos ist das Immunsystem allerdings nicht – dank einer Gegenmaßnahme. mehr »

Medizin unterm Hakenkreuz

Die zweite Staffel der erfolgreichen Klinikserie erzählt die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs an Deutschlands berühmtester Klinik – und die Abgründe der Medizin in der Nazizeit. mehr »

Erhitztes, rauchfreies Tokio?

Olympia 2020 in Tokio steht unter einem schlechten Stern: Die Hitzewelle 2018 rückt die Gesundheitsgefährdung für Athleten wie Zuschauer in den Fokus. Die Megalopole soll zudem zum rauchfreien Gastgeber werden. mehr »