Ärzte Zeitung, 18.01.2012

Krebshilfe-Preis für zwei Apoptose-Forscher

ULM (eb). Für seine langjährige Forschungstätigkeit und den Nutzen der Ergebnisse für die Praxis wird Professor Klaus-Michael Debatin mit dem Preis der Deutschen Krebshilfe ausgezeichnet.

Debatin ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugend medizin am Uniklinikum Ulm. Wie die Klinik mitteilt, erhält der Forscher die Auszeichnung gemeinsam mit Professor Peter Krammer, Sprecher des Forschungsschwerpunktes Tumorimmunologie am Deutschen Krebsforschungszentrum. Der Preis ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert.

Die Forscher werden mit dem Preis für wegweisende Arbeiten zur Apoptose-Forschung geehrt.Beim programmierten Zelltod zerstören sich Zellen selbst - was im Kampf gegen Krebs nutzbar gemacht wird. Debatin begann vor etwa 20 Jahren mit der Apoptose-Forschung.

"Es war ein langer Weg, aber heute sind die ersten Medikamente auf dem Markt, die auf diese Forschung zurückgehen", wird Debatin in der Mitteilung zitiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »