Ärzte Zeitung online, 10.04.2017

Brustkrebs

Welche Bedeutung haben tumorinfiltrierende Lymphozyten?

SAN ANTONIO. Die prädiktive und prognostische Bedeutung von tumorinfiltrierenden Lymphozyten (TIL) wird zunehmend in kontrollierten klinischen Studien validiert. Professor Carsten Denkert, Berlin, stellte beim San Antonio Breast Cancer Symposium 2016 die Daten einer großen Metaanalyse aus Deutschland mit über 3700 Patientinnen mit frühem Mamma-Ca vor. Sie bestätigt hohe TIL-Spiegel bei Patientinnen mit frühem Mammakarzinom als prädiktiven Faktor für das Erreichen einer pathologischen Komplettremission (pCR). Dies zeigte sich unabhängig vom zugrundeliegenden intrinsischen Subtyp.

Beim tripel-negativen und beim HER2-positiven Mammakarzinom übertrug sich die pCR in einen signifikanten Überlebensvorteil. Bei den Patientinnen mit luminalem Subtyp (HER2negativ) war diese Korrelation nicht vorhanden. Multivariat waren bei diesen Patientinnen niedrige TIL-Spiegel mit einem Überlebensvorteil assoziiert, was sich auch für Patientinnen ohne pCR zeigte. (pm)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »