Ärzte Zeitung online, 06.07.2017

Prostata-Ca im Fokus

Lübecker Urologenkongress am 8. Juli

Unter dem Motto "Prostatakarzinom 2017: Was wir wissen müssen – eine überregionale Expertise" werden am Samstag, 8. Juli, in Lübeck die neuesten Erkenntnisse und Aspekte rund ums Thema Prostata-Ca diskutiert.

LÜBECK. Am Samstag, den 8. Juli 2017 findet in den Media Docks Lübeck der 2. Lübecker Urologenkongress statt. Der Kongress wird von der Fortbildungsinitiative Lübeck e.V. ausgerichtet.

"Wird Prostatakrebs neu diagnostiziert, muss schnell entschieden werden, ob und welche Behandlung notwendig ist. Für die Behandlung stehen verschiedene Therapiealternativen zur Verfügung. Abhängig vom Erkrankungsstadium kann eine Operation, eine Strahlentherapie und in manchen Fällen auch eine abwartende Haltung mit regelmäßiger Kontrolle angewendet werden", wird der Facharzt für Urologie im Urologischen Zentrum Lübeck Dr. Peter Renner in einer Mitteilung zum Kongress zitiert. "Fast 64.500 Männer, die jährlich in Deutschland an Prostatakrebs erkranken, zeigen die Notwendigkeit, dieses Thema für den Kongress zu wählen", so der wissenschaftliche Leiter des Lübecker Urologenkongresses.

Der Kongress zeichnet sich durch ein hohes Maß an Interdisziplinarität aus: Von der Urologie, der medizinischen Onkologie, der onkologischen Chirurgie bis hin zur Radioonkologie und Pathologie sind viele Fachrichtungen aus Klinik und Praxis vertreten, die bei der Versorgung von Prostatakrebspatienten zusammenwirken.

Die Vortragsthemen beschäftigen sich unter anderem mit der Gensequenzierung des Prostatakarzinoms und der Da Vinci-Prostatektomie. Darüber hinaus informiert der Kongress auch über die Grundlagen der Diagnostik zur Früherkennung des Prostatakarzinoms (Fusionsbiopsie) und dem verbesserten Aufspüren der Metastasen. (eb)

Der 2. Lübecker Urologenkongress beginnt am Samstag, den 8. Juli um 9:00 Uhr, in den Media Docks in Lübeck (Willy-Brandt-Allee 31).

Infos: www.urologenkongress-luebeck.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »

Bei Diabetes "nicht gleich mit Verboten kommen!"

Professor Hellmut Mehnert ist eine wahre Kapazität auf dem Gebiet der Diabetologie. Anlässlich seines 90. Geburtstags sprach die "Ärzte Zeitung" mit ihm über Patienten-Motivation, Defizite und neue Therapie-Optionen. mehr »