Ärzte Zeitung, 17.11.2011

ERC Advanced Grant an Mainzer Leberforscher

MAINZ (eb). Mit dem über rund 2,5 Millionen Euro dotierten ERC Advanced Grant unterstützt der Europäische Forschungsrat (ERC) die Forschung zur Leberfibrose von Professor Detlef Schuppan von der Universitätsmedizin Mainz.

Ziel von Schuppan ist es, Therapiekonzepte zu entwickeln, die die Fibrose aufhalten, teilt die Uni Mainz mit.

In ersten Modellstudien ist es ihm gelungen, mittels radioaktiv markierter Substanzen jene Zelloberflächenmoleküle in vivo sichtbar zu machen, die nur bei der Fibrosebildung auftreten und den Grad der Kollagenablagerung widerspiegeln.

Diese Studien seien die Basis dafür, eine klinisch relevante Bildgebung für die Fibrose und deren Progression zur Zirrhose zu entwickeln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »