Ärzte Zeitung App, 01.07.2014

Transplantation

Starke Kühlung hält Organe am Leben

BOSTON. Mit einer neuen Technik lassen sich Organe für Transplantationen über mehrere Tage am Leben halten, berichten Forscher um Dr. Tim A Berendsen vom Center for Engineering in Medicine an der Harvard Medical School (Nature Medicine 2014, online 29. Juli).

Der lange Funktionserhalt wurde mit der Kühlung der Organe unter den Gefrierpunkt auf minus 6°C und die maschinelle Perfusion der Gefäße mit Nährstoffen und Sauerstoff erreicht.

Lebern von Ratten blieben mit dem Verfahren für drei Tage funktionsfähig und nicht nur 24 Stunden wie bei der herkömmlichen Aufbewahrung. Weitere Studien sollen nun zeigen, dass nicht nur die winzigen Organe der Tiere, sondern auch eine menschliche Leber mit der Technik preserviert werden kann.

Mit der Langzeit-Haltbarmachung werde die weltweite Verteilung von Organen möglich, so die Forscher. So lasse sich für einen Empfänger besser als bisher das optimale Spenderorgan finden. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »

Sinken die Konnektor-Preise?

Wie werden sich die Preise für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur entwickeln, wenn dann vier Konnektoren auf dem Markt sind? Die Selbstverwaltung hofft auf sinkende Preise - doch ob das so kommt, ist fraglich. mehr »