Ärzte Zeitung, 18.05.2006

Zwei Crohn-Forscher erhielten Ludwig-Demling-Preis 2006

Falk Foundation stiftet mit 25 000 Euro dotierten Preis

ASCHAFFENBURG (eb). Zwei Forscher wurden für ihre Arbeiten zur Bedeutung von Defensinen und bestimmten DNS-Abschnitten auf Darmbakterien mit dem Ludwig-Demling-Forschungspreis der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) ausgezeichnet.

Preisverleihung: Ditmar Lümmen (DCCV), Klaus Schwartze (Falk Foundation.), Dr. Jan Wehkamp, Dr. Florian Obermeier und Prof. Wolfgang Fischbach (v.l.n.r.). Foto: Gregor

Den mit 25 000 Euro dotierten und von der Falk Foundation gestifteten Preis teilen sich Dr. Jan Wehkamp vom Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart und Dr. Florian Obermeier von Universitätsklinikum Regensburg.

Wehkamp forscht an Defensinen, die Zahl und Zusammensetzung der darmkolonisierenden Keime regulieren. Bei Morbus Crohn scheint die Funktion der Defensine gestört zu sein.

Obermeier untersucht, welchen Effekt CpG-Motive in der DNS von Darmbakterien auf die Zellen des intestinalen Immunsystems haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »