Ärzte Zeitung, 28.08.2006

Eiweiß schützt die Darmschleimhaut

Lektin verhindert Eindringen von Mikroben / Therapieansatz bei Morbus Crohn

DALLAS(ddp.vwd). Im Darm sorgt ein hausgemachtes Antibiotikum für Ordnung, haben US-amerikanische Forscher entdeckt: Ein Protein aus der Familie der Lektine.

Das Reg-III-gamma genannte Eiweiß heftet sich gezielt an bestimmte Zuckermoleküle auf der Oberfläche einiger Bakterienarten an, durchlöchert die Bakterienhülle und tötet so die Mikroben. Produziert wird das Protein, wenn die Dünndarmschleimhaut mit Bakterien Kontakt hat.

So verhindert der Körper auch, daß die Mikroben der Darmflora ihren angestammten Platz im Darmlumen verlassen und in die Darmwand eindringen - ein Vorgang, der Entzündungen hervorrufen kann.

Die Entdeckung könnte helfen, wirksamere Therapien gegen chronische Darmentzündungen wie Morbus Crohn zu entwickeln, so die Forscher von der Universität von Texas in Dallas (Science 313, 2006, 1126).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »