Ärzte Zeitung, 17.09.2010

CED in Kürze

Verminderte Fertilität bei M. Crohn-Schub

NEU-ISENBURG (otc). Bei Patienten mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung (CED) in Remission ist die Fertilität ähnlich wie in der Normalbevölkerung (Gastro-News 2010; 2: 28). Anders sieht es zum Beispiel während eines M. Crohn-Schubs aus - hier ist sie deutlich geringer.

Mögliche Gründe hierfür können eine Entzündung der Eileiter oder Ovarien, schmerzhafter Geschlechtsverkehr bei perianaler Erkrankung oder Operationen sein. Beeinträchtigt ist die Fertilität auch bei Frauen mit Colitis ulcerosa nach Proktokolektomie mit ileoanaler Pouchanlage. Bei Männern kann es nach Proktokolektomie, Operationen im kleinen Becken, Fisteln und Abszessen zu Erektions- und Ejakulationsstörungen kommen.

Grundsätzlich sollte bei einer sexuellen Dysfunktion von CED-Patienten auch eine psychogene Genese ausgeschlossen werden. Studien zufolge bekommen CED-Betroffene weniger Kinder als die Normalbevölkerung.

Lesen Sie dazu auch:
Trotz CED - grünes Licht für Schwangerschaft
Begleitmedikation gilt es zu hinterfragen
Gemeinsamer Crohn- & Colitis-Tag am 2. Oktober
Verminderte Fertilität bei M. Crohn-Schub
Empfängnis am besten während einer Remission
Stillen oder nicht stillen? - das bleibt die Frage

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »