Ärzte Zeitung, 01.06.2004

Frustrierte Frauen essen nach dem Streß Schokolade

Daß viele Männer und Frauen in Zeiten mit viel Streß besonders viel essen, ist bekannt. Nun hat eine neue US-Studie aber zum ersten Mal nachgewiesen, daß Frauen vor allem dann zuschlagen, wenn der Streß wieder vorbei ist. Bei Männern haben die Forscher diesen Effekt nicht festgestellt.

29 Männer und 34 Frauen zwischen 18 und 45 waren die Probanden. Das Forscherteam um Professor Laura C. Klein von der University of Medicine and Dentistry of New Jersey in Newark teilte ihnen mit, es gehe um den Einfluß von Lärm auf kognitive Leistungen.

Die Probanden wurden diesem Lärmstreß ausgesetzt. In der Pause danach wurden ihnen Snacks wie Schokolade, Gummibärchen, Käse oder Popcorn angeboten. Schließlich wurde in Puzzleaufgaben getestet, wie frustriert die Probanden vom ersten Versuchsteil waren. Frauen, die sich sehr gestreßt fühlten, hatten viel mehr Snacks gegessen als andere, vor allem Fettreiches wie Schokolade. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »