Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Stiftung Seelische Gesundheit wird gefördert

Das Deutsche Institut für Rationale Medizin (DIRM) überträgt sein Vermögen, wie kurz gemeldet, an die Stiftung für Seelische Gesundheit. Ein symbolischer Scheck in Höhe von 410 000 Euro wurde der Stiftung jetzt beim Psychiatrie-Kongress in Berlin überreicht.

Mit dem Transfer des Vermögens an die Stiftung wird das DIRM aufgelöst.

Das DIRM habe in der Vergangenheit ein großes Spektrum an medizinischer Forschung unterstützt, so Professor Jürgen Fritze, leitender Arzt des Verbandes Privater Krankenversicherer bei der Scheckübergabe. Die Finanzmittel sollen jedoch in Zukunft gezielt auf einen Bereich fokussiert werden, der in der Gesellschaft immer mehr Bedeutung erlange. Die Stiftung für Seelische Gesundheit solle mit dem Geld in die Lage versetzt werden, zur Entstigmatisierung von Patienten mit psychischen Krankheiten beizutragen, so Fritze.

Der PKV-Verband war Stifter des DIRM. Mit dem Geldtransfer wird sich das Vermögen der Stiftung für Seelische Gesundheit von 210 000 auf 620 000 Euro fast verdreifachen.

Die Stiftung kümmert sich um eine bessere Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen, etwa durch Vergabe von Fördermitteln, um Leitlinien zur Qualitätssicherung zu erarbeiten. Zudem fördert sie Projekte zur Entstigmatisierung psychisch Kranker. (mut)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »