Ärzte Zeitung, 11.08.2011

Fragen zu Epilepsie & Co auf der neuroRAD in Köln

KÖLN (eb). Welche neuen Verfahren stehen zur Therapie bei Schlaganfall zur Verfügung? Wie lässt sich Epilepsie bei Kindern frühzeitig erkennen? Wie können Neuroradiologen Wirbelsäulenverletzungen bei Unfallopfern schnell und präzise diagnostizieren?

Diese und weitere Fragen diskutieren Neuroradiologen, Radiologen und Fachärzte benachbarter Fächer wie Neurologen und Neurochirurgen auf der neuroRAD 2011.

Die 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie (DGNR) findet vom 6. bis zum 8. Oktober 2011 im Gürzenich Köln statt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »