Ärzte Zeitung, 06.09.2007

Depressive für Studie gesucht

MAINZ (eb). Nutzt Patienten mit chronischer Depression eine Langzeit-Psychotherapie? Das wird nun in einer multizentrischen deutschen Studie untersucht. Mehr als 200 Patienten sollen daran teilnehmen.

"Trotz verbesserter - vor allem medikamentöser - Therapien haben bis zu 40 Prozent der depressiven Patienten einen chronischen Krankheitsverlauf", so Professor Manfred Beutel von der Klinik für und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Uniklinik Mainz. Auch psychotherapeutische Kurzzeittherapien führen bei Patienten mit chronischer Erkrankung zu keiner ausreichenden Besserung. Durch eine längerfristige psychotherapeutische Behandlung hofft man nun, Rückfälle vermeiden zu können.

Den Nutzen einer solchen Langzeit-Psychotherapie wird nun in einer gemeinsamen Studie an Zentren in Mainz, Frankfurt, Berlin und Hamburg untersucht. Insgesamt sollen in den kommenden drei Jahren 240 Patienten behandelt werden. An der Uni Mainz ist die Studie jetzt begonnen worden, sodass nun Patienten angemeldet werden können. Teilnehmen können Patienten zwischen 21 und 60 Jahren, die sich seit mindestens einem Jahr depressiv fühlen.

Kontakt für Ärzte, Psychotherapeuten und Patienten: Professor Manfred Beutel, Jens Edinger, Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Tel.: 0 61 31 / 17 29 99 oder 17 73 81.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »